Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
DAS FORUM VOM WELLIFLUESTERER Gerhard Podszuweit !!! Die Hompage dazu: http://www.wellifluesterer.de
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 358 mal aufgerufen

An Aus

Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
 Alles rund um Wellensittiche
Seiten 1 | 2
Wombel Offline



Beiträge: 1.155
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 08:42
Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallo Ihr,

Gerd´s Kommentar, dass er mit dem Tod von Wellis anders umgeht, hat mich ein wenig nachdenklich gemacht.

Ich bin sicher auch todtraurig, wenn ein Tier stirbt, jedoch habe ich (zumindest mir gegenüber) auch eine Einstellung mit der viele nicht klarkommen:
1. einem Tier kann man leiden ersparen
2. lieber eine Woche zu früh, als einen Tag zu spät erlösen
3. der Tod muss nichts Schlimmes sein.

Habt Ihr bei Euch bemerkt, dass Ihr mit der Anzahl der Todesfälle anders mit den neuen umgeht? Ich weiß nicht, ob ich evt. "abstumpfe" oder ob mich diverse Todesfälle haben phlegmatischer werden lassen... Ist es gefühllos, wenn ich sage, es ist schade, dass das Tier nicht mehr da ist. Aber ich gehe daran nicht mehr zugrunde, wie ich es früher getan habe.

Ich bin da grad etwas nachdenklich geworden...

Gruß

Kirsten und die 25 Gartengeier

& unser Röbby, unsere Piri, unser schöner Sunny, unsere Jacky und nun auch Ricky... im Regenbogenland

Das beste Mittel gegen Einsamkeit sind 24 Freunde.


Lygira Offline




Beiträge: 865
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 10:31
#2 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Huhu!

Ich denke jeder geht da anders mit um, kommt auch immer drauf an was für Erfahrungen man gemacht hat! Egal welches Tier stirbt, ich empfinde es dann in dem Moment ganz schlimm und mich macht es wirklich sehr sehr traurig, manchmal denke ich weil ich da so drunter leide darf ich mir gar keine Tiere mehr anschaffen! Nach ein paar Tagen wird das Gefühl aber wieder besser, nur ich denke da dann halt doch auch noch oft dran! Obwohl es mir das Tier auch nicht zurückbringt! Ansonsten sehe ich das auch schon so wie Du! Ich hätte Pascha damals auch nicht länger quälen können, obwohl die Tierärztin sagte es wäre noch gegangen, ihn mit Kropfsonde zu ernähren usw.! Nur da hört dann irgendwann die Tierliebe bei mir auf, wenn ich dem Tier damit nichts Gutes tue, weil er trotzdem nicht von seinem Leiden geheilt worden wäre, ansonsten hätte ich es noch gemacht, wenn ich wüßte das Tier kann wieder dadurch gesund werden, aber die Hoffnung hatte sie mir bei Pascha ja genommen! Irgendwann wäre er tot von der Stange gefallen!

Aber durch den Tod meiner Wellis würde ich den nächsten nicht anders behandeln, das Leben geht für uns und den anderen Wellis weiter! Das siehst Du schon ganz richtig und ich wünschte ich hätte meine Gefühle auch so unter Kontrolle! Leider kann das halt eben nicht jeder!

LG von Nicole


bonnie Offline




Beiträge: 4.777
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 11:10
#3 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallo Wombel
Ich stimme Dir bei allen 3 Punkten voll zu. Aber jeder geht mit der Trauer anders um. Nicht jedes Tier steht einem auch gleich nah. Ich bin bestimmt nicht gefühllos,aber in totale Trauer verfalle ich auch nicht.Aber es gibt Menschen da geht die Welt unter. Das muss man so stehen lassen meiner Meinung. Man kann nicht alle über einen Kamm scheren.
Ich denke heute kommen die Menschen mit Tod und Sterben kaum in Berührung. Kleine Umfrage wer hat schon Tote gesehen, oder berührt??? Ist bei mir keine Kunst ,habe vom Beruf aus damit zu tun. Aber ich denke zwischen Tod bei Tieren generell und Menschen muss ein Unterschied sein.

Liebe Grüße an Dich und alle im Forum

Gabriele

Liebe Grüße von Gaby

und meinen Federbällchen Maxi,Grisu,Pauli,Joschi,Jamie,Smilie und Micky.
Und Pflegewelli Charly


Maxi Offline




Beiträge: 20.956
Wellensittiche   Viele Wellis und 5 Kanari

28.11.2008 11:47
#4 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten
hmm, das ist schwierig zu sagen, es kommt immer darauf an, wie nahe einem das Tier stand.

Und ich finde auch wenn man ein Tier verliert, daß einem sehr nahe stand ist da kein Unterschied
von Mensch zu Tier. Wenn z.B. mein Hund stirbt wird das sehr, sehr schlimm für mich werden, weil
er ist so etwas wie mein Kind für mich. Ich ziehe meinen Hund sehr vielen Menschen vor!
Bei meinen Vögeln ist es unterschiedlich. Natürlich geht einem der Tod von einem Zahmen näher als
von einem zu dem man keinen so großen kontakt hatte.
Beim Welliflüsterer ist das auch so, daß die Vögel nicht nur sein Hobby sind sondern auch sein
Geschäft und da läßt er wahrscheinlich gar nicht erst so eine starke Bindung aufkommen, weil er sich ja eh
wieder von den Tieren trennt.
Ich habe in meinem Beruf genau wie Bonnie mit dem Tod und sterben zu tun. Da stumpft man mit der Zeit
ab und meistens ist der Tod auch eine Erlösung. Aber trotzdem sobald es einen selber trifft, einen
geliebten Menschen od. Tier zu verlieren, ist es sehr, sehr schlimm. Wobei ich aber schon auch der Meinung
bin, daß man ein Tier erlösen kann und auch soll wenn es leiden müßte. Da darf man nicht egoistisch sein
und an sich denken, sondern man soll an das Tier denken und es erlösen.

viele liebe Grüße von Maxi und ihren Segelfliegern, sowie den Hunden und Fellnasen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ein Haus ohne Tiere, ist wie ein Himmel ohne Sterne!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ich weiß leider nicht, von wem dieses Zitat stammt.


dani2310 Offline



Beiträge: 206
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 12:30
#5 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallo auch,

ich glaub ich bin in der Richtung ein kleines Sensibelchen.
Ich habe schon wahnsinnig Angst wenn ich nur über den Tod eines Tieres oder noch viel schlimmer eines geliebten Menschen nachdenke.
Allerdings muss ich auch sagen, denke ich gibt es da schon große Unterschiede grad bei Wellis. Wie Maxi ja schon geschrieben hat.
Mein Batzi (der ja täglich mehrere Std bei mir sitzt) wird mir irgendwann schon sehr nahe gehen!!! Bei einem anderen der nun vielleicht nicht so zam ist (wie ja auch schon mit unserem Speedy geschehen) war ich die erste Woche natürlich traurig, aber es legt sich dann auch wieder.
Auch ich wollte mir eigentlich keine Tiere mehr anschaffen weil man jedes mal doch wieder wie ein Schlosshund weinen muss.
Gerade dieses Jahr ist mein 10 jähriger Hase eingeschläfert worden, leider hatte dieser auch nicht direkt einen friedlichen Tod, er hatte schon sehr viele Maden, waren 2Std nachdem wir bemerkt haben das es ihm nicht gut geht beim Tierarzt. Aber es waren schon zu viele...
Aber soviel Liebe und Freude wie einem Tiere schenken... "lohnt es sich sie sterben zu sehen" möchte ich eigentlich nicht sagen, aber ich denke ihr wisst was ich meine...

LG Dani

LG Dani
mit Balou, Hedwig, Leo, Cip & Cap
und für immer in meinem Herzen Bazi


woelkchen2066 Offline



Beiträge: 695
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 12:33
#6 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallo Ihr,

ich gehöre leider auch zu den Leuten, für die eine Welt untergeht. Und ich bedaure das zu tiefst, dass ich nicht ein wenig abgeklärter damit umgehen kann.

Ich denke, dass es eine perönliche Einstellung, geprägt durch Erfahrungen ist. Bisher hatte ich in meinem Leben das Glück, dass kein nahestehender Mensch verstorben ist, die Trauer wird wohl schlimmer sein und auch länger andauern.

Trotzdem bin ich ein paar Tage kaum ansprechbar, wenn einem meiner Süßen was passiert. Hoffentlich schaffe ich es auch mal an den Punkt zu kommen, wo Du schon bist Wombel! Deine Einstellung ist nicht falsch, sie ist richtig und man kann besser damit leben!

LG, Sabine


dani2310 Offline



Beiträge: 206
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 12:35
#7 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

@sabine: da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, ich würde auch gerne besser damit umgehen können!!!

LG Dani
mit Balou, Hedwig, Leo, Cip & Cap
und für immer in meinem Herzen Bazi


bonnie Offline




Beiträge: 4.777
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 12:35
#8 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hmm.
Ich denke an die einsamen Menschen ,wenn denen Hund oder Katze stirbt,dann ist das der Weltuntergang für diese Person. Es erschüttert mich aber zutiefst,wenn Sätze fallen:" Wenn der Mann oder Frau gestorben wäre,das wäre nicht so schlimm gewesen!!!!" Das geht mir heute noch nach.Aber das soll kein Vorwurf sein. Wie weit ist man in unserer Gesellschaft das Menschen so einsam sein müssen.
Ein anderer Punkt.Wenn man teils die Tiere den Menschen vorzieht,kann es nicht auch daran liegen,das man es mit dem Tier leichter hat??? Hund ist z.B. treu ergeben?? Das muss ein Mensch nicht sein ,oder?
Aber der Verlust egal ob Mensch oder Tier ist immer furchtbar. Jeder hat seine Sichtweise und ich möchte das so als Weisheit stehen lassen. Denn jeder ist mit sich selbst allein im tiefsten Inneren mit der Trauerarbeit.

Liebe Grüße
Gabriele

Liebe Grüße von Gaby

und meinen Federbällchen Maxi,Grisu,Pauli,Joschi,Jamie,Smilie und Micky.
Und Pflegewelli Charly


Maxi Offline




Beiträge: 20.956
Wellensittiche   Viele Wellis und 5 Kanari

28.11.2008 12:52
#9 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen,
wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?
( Arthur Schopenhauer )

Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
( Friedrich der Grosse )

Mensch ist Lebewesen, Tier ist Lebewesen! Ich sehe da keinen Unterschied.

viele liebe Grüße von Maxi und ihren Segelfliegern, sowie den Hunden und Fellnasen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ein Haus ohne Tiere, ist wie ein Himmel ohne Sterne!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ich weiß leider nicht, von wem dieses Zitat stammt.


welliflüsterer Offline




Beiträge: 3.483
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 13:26
#10 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Ich habe zwar eigentlich keine Zeit, aber ein paar worte möchte ich doch noch dazu sagen.
für mich macht es einen grossen unterschied, ob ein welli aus meiner zucht oder ein welli, mit dem ich jahrelang in meiner wohnung engstens verbunden war. wenn in meiner voliere ein welli stirbt, dann kann ich mittlerweile damit umgehen ohne das ich in grosse trauer verfalle. ich versuche immer mein möglichstes, aber da sind mir grenzen gesetz. -- Wenn natürlich mein kleiner vogel, der mit mir gelebt hat und auch an meinem tagesablauf jahrelang teilgenommen hat verstirbt, dann wird die Trauer darüber sehr lange dauern. Eigentlich ewig. Ich trauere immer noch meinem ersten Peter nach, und das sind nun schon über dreissig jahre her, das der verstorben ist. Das musste ich noch los werden. Gerd


Christine Offline



Beiträge: 668
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 14:24
#11 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten
hallo ihr lieben...

ich gehöre zu denjenigen, die endlos trauern - die zeit macht es erträglicher, aber es vergeht nie.
wie auch? ich habe mit den tieren eine kürzere oder längere zeit verbracht. bislang leider nie solange, dass ich sagen kann, einer ist nach einem langen leben von mir gegangen. ich habe eine henne an legenot in meiner hand verloren. ich mache mir noch heute vorwürfe. obwohl man nichts vorher erkennen konnte. die vorwürfe sind das schlimmste... ab und zu kommen solche und weitere umstände einfach wieder hoch.
bei einer zucht ist das sicher was anderes. muss es auch. ich verstehe gerd. sobald ein tier aber einen namen hat - wirds sicher schlimmer. ich weiß aber auch, dass es menschen gibt, die einfach anders empfinden. meine familie sonst sieht einen großen unterscheid zwischen "nur tier" und anderem. für mich sind oft die tiere wichtiger...

etwas differenziert sehe ich die meinungen zum "gehenlassen". ich bin absolut der meinung, dass kein tier leiden darf. das haben wir dem tier voraus, man kann und darf "erlösen". nur wo ist die linie? es gibt gehandicapte tiere, die für sich noch gut leben. bei zwangsfütterung fängt leiden sicher an. wenn es für immer wäre.
mein micky bekommt zur zeit vitamine ect. oral. fressen tut er gut und selbst. er wackelt sehr, hat neurologische störungen. aber er nimmt anteil an seiner umwelt, manchmal auch von den anderen. wie soll ich das beurteilen? vor 4 wochen ist er noch nur im kreis gelaufen. jetzt sitzt er auch mal mit einem beinchen auf der stange - fällt aber auch schon mal runter, wenn er einschläft...da er gut frisst und sich putzt habe ich entschieden, es weiter zu versuchen. ich muss selbst damit klarkommen, dass ich immer nach im schaue und auch leide, wenn er so wackelig ist. das tut mir weh. ich würde für so eine entscheidung daher in jedem fall rat einholen.

liebe sabine, es tut mir sooo leid mit freddy. du weißt das. ich drücke dich auch hier...

eure chrissi

chrissi mit den federbällchen simba, wilma, cookie, lilly und fridolin
in unendlicher erinnerung: kiki, fighty, micky, balou, bella, mogli, benni, minni, willy, sally, secunda, mütze, kuschel, pauline, lisa, joshi, sunny, yogi, Bobby und flöckchen


bonnie Offline




Beiträge: 4.777
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 14:53
#12 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Maxi

Weiß jetzt nicht genau was ich nochsagen soll..............
Vor 20 Jahren ist mein Sohn gestorben.Für mich ,nur für mich ich sage Dir ist das Herz gebrochen.
Kein Hund,keine Katze keiner meiner Vögel käme an diesen Schmerz heran.
Aber habe eigentlich schon gesagt, es ist für jeden Menschen anders ist. Und ich kann das akzeptieren.Jeder ist am Schluss mit seiner Trauer alleine. Für mich geht aber der Mensch vor dem Tier. Ich würde zuerst den Mensch retten dann das Tier.Aber Du hast recht auch die Tiere haben eine Seele und die Grenze oft haarscharf.

Wollte hier niemand verletzen

Gabriele

Liebe Grüße von Gaby

und meinen Federbällchen Maxi,Grisu,Pauli,Joschi,Jamie,Smilie und Micky.
Und Pflegewelli Charly


dani2310 Offline



Beiträge: 206
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 15:03
#13 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Oh Gabriele, das ist natürlich hart und meiner Meinung nach ist es bestimmt das schlimmste was einem passieren kann, sein Kind zu verlieren, dass tut mir übrigens schrecklich leid. Ich denke der Schmerz vergeht nie wirklich...
Auch wenn ich das Gott sei Dank nicht beurteilen kann, da ich noch keine Kinder habe.

Ich möchte diesen Vergelich nicht aufstellen, ob es schlimmer ist Mensch oder Tier zu verlieren. Jede einzelne Situation ist immer hart und am schlimmsten finde ich es wenn jemand "zu früh" sirbt. Leider gehört sterben nun mal zum leben und man muss sich wohl oder übel damit abfinden.
Nur ich finde es schrecklich unbefriedigend zu wissen es hätte einfach noch nicht sein müssen...

LG Dani
mit Balou, Hedwig, Leo, Cip & Cap
und für immer in meinem Herzen Bazi


Maxi Offline




Beiträge: 20.956
Wellensittiche   Viele Wellis und 5 Kanari

28.11.2008 17:21
#14 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

@ Gabriele
ich verstehe was Du meinst, denn was Dir passiert ist, ist das schlimmste was einem passieren kann!
Du bist mir übrigens nicht zu nahe getreten.

viele liebe Grüße von Maxi und ihren Segelfliegern, sowie den Hunden und Fellnasen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ein Haus ohne Tiere, ist wie ein Himmel ohne Sterne!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
ich weiß leider nicht, von wem dieses Zitat stammt.


bonnie Offline




Beiträge: 4.777
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 17:24
#15 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Da bin ich jetzt aber sehr froh

LG

Gabriele

Liebe Grüße von Gaby

und meinen Federbällchen Maxi,Grisu,Pauli,Joschi,Jamie,Smilie und Micky.
Und Pflegewelli Charly


Sabrina Offline




Beiträge: 970
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 18:50
#16 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Trauer als empfindung ist immer gleich, da ist es egal ob es ein mensch oder ein tier ist. die frage ist nur wie lange diese anhält. (zumindest ist das bei mir so)

es gab oft situationen, als ich daran dachte, was ich machen würde, wenn meine wohnung brennt. wie würde ich die kleinen rausbekommen. 8 einzufangen und nach draußen zu schaffen ist nicht einfach. ich glaube ich würde mit aller gewalt versuchen den käfig zu schleppen (die jetzige größe. zurück lassen würde ich sie nicht. naja hat jetzt nicht direkt mit trauer zu tun. aber meist kommt der gedanke wenn wieder irgendwo ein feuerwehrauto fährt.
ansonsten ich leide heute noch unter dem verlust meiner ersten wellidame die ich verloren hatte, weil ich bei keinem kundigen arzt war (gab auch keinen)
wegen meiner oma könnte ich jederzeit anfangen zu weinen, wegen meinen tieren die ich sehr geliebt hatte nicht mehr habe aber oft noch meine gedanken bei diesen. meine anderen bereichern mich.

Liebe Grüße
Sabrina und die sieben Raudis Speedy, Krümmel, Murphy, Issy, Sammy, Bella & Cleo
Peppels, Pacco & Charly im Regenbogenland *Wir vermissen euch*


Khisanee Offline



Beiträge: 1.169
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 20:16
#17 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Als die Frau von dem Chef meines Vaters aus heiterem Himmel an einem Schlaganfall mit gerade mal 34 Jahren gestorben ist, habe ich sehr getrauert.
Ich habe diese Frau nur einmal persönlich gesehen, und eigendlich keinerlei Bindung zu ihr gehabt, und doch war ich geschockt und sehr tief am trauern.
Die Frau war 34 Jahre alt und kerngesund, hat einen Mann und 2 kleine Kinder (damals 5 und 3 Monate alt) hinterlassen.
Ich war wütend, traurig, erschüttert und irgendwie auch sehr verzweifelt. Besonders habe ich an der Gerechtigkeit Gottes gezweifelt. Denn das ist keine Gerechtigkeit und hatte keinen Sinn.
Wenn ich an diese Frau, ihren Mann und ihre Kinder denke trauer ich immer noch. Es fällt mir schwer darüber zu sprechen ohne das ich schlucken muss.

Als meine 2 Ratten kurz hintereinander gestorben sind, habe ich auch getrauert und gleichzeitig aber auch Erleichterung gespürt, da die erste einen Tumor hatte am Hals und ich es als Erlösung für sie empfand, und die zweite ist 1 Woche später gestorben, da sie eine sehr enge Bndung hatten. Auch da habe ich es als Erlösung empfunden für beide Tiere.


Als unsere Familienhündin vor 2 Jahren gestorben ist, da habe ich Monate gebraucht um auch nur annährend darüber hinweg zu kommen. Sie war 16 jahre lang meine beste Freundin und noch viel mehr als das. Mittlerweile kann ich über sie schreiben ohne das der Kloß im Hals mich übermannt. Über sie sprechen fällt mir sehr schwer, da gewinnt noch oft der Kloß im Hals. Ich denke sehr oft an sie und hole immer wieder die schönen Erinnerungen an sie hervor. Und auch bei ihr war es ein erlösendes Gefühl, denn ich wusste es geht ihr nun besser auf der anderen Seite des Regenbogens. So finde ich Trost und sogar Freude auch wenn ich trauere.

Wie die Trauer bei meinen Piepsern aussieht weiss ich nicht.
Ich glaube das jede Trauer einzigartig ist, und mit sehr verschiedenen Gefühlen verpaart ist und auch unterschiedlich intensiv sein kann.

Ich bin zum Beispiel ganz ehrlich was meine Oma angeht. Sie ist nun 87 Jahre und war immer geistig und auch körperlich gesund. Bis auf kleinere Alterswehwehchen leidet sie an nix.
Ich hoffe für! meine Oma, dass sie eines Tages sich friedlich und in Ruhe und in ihrem "gesunden" Zustand von dieser Welt verabschiedet. ich weiss, das auch sie sich genau das wünscht.
In diesem Moment werden sehr tiefe Trauer aber auch Erleichterung und Freude sehr sehr nah beieinander liegen.
Und ich hoffe sehr, dass ihr Wunsch sich eines Tages erfüllt, und das sie bis dahin noch weiter so fit und gesund bleibt.


hannutha Offline




Beiträge: 2.136
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 21:20
#18 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Also ich habe beruflich auch mit dem Tod zu tun und mich lässt es nie kalt. Ich leide mit jedem der geht weil oft zu früh im Leben. Und bei Tieren ist es ähnlich Herzschmerz bie Fischen geht es noch aber wir mussten einen Hund einschläfern und das war hart.

L*G* Hannutha und Piepsi & Lucky,Anna & Floh, Happy & Bibo und Manni

Unvergessen: Charlie und Krümel


• Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.
(Denis de Rougemen)
http://wellibande.npage.de


Bienchen Offline




Beiträge: 630
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 22:59
#19 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallöschen alle,

also ich glaube irgendwie meinen und fühlen wir doch alle ziemlich das Gleiche.
Nur jeder drückt es anderst aus.Wir Menschen müssen bis zum Tod leiden,aber Tiere darf man erlösen
und sollte dies dann auch machen und nicht egoistisch denken.Darum beneide ich die Tiere sehr.
Ich habe schon einen geliebten Menschen durch eine Krankheit bis zum erlösenden Tod begleidet.
Damals hätte ich mir gewünscht,sie wäre ein Tier !!
Der Schmerz,wenn man einen geliebten Menschen oder Tier verliert hört nie auf !!!!
Man lernt nur mit der Zeit damit umzugehen !!!!

liebe Grüsse Bienchen


Ela Offline




Beiträge: 6.604
Wellensittiche    Nicht angegeben

28.11.2008 23:21
#20 RE: Verlust von Lieblingen Zitat · Antworten

Hallo,

ich habe nun schon etliche Wellis über die Regenbogenbrücke ziehen lassen müssen und stelle immer wieder fest, dass ich unterschiedlich mit dem Tod umgehe. Es gibt Wellis, da bin ich traurig, weine auch, aber nach ein paar Tagen oder Wochen beruhigt sich das. Bei anderen Wellis hingegen trauer ich wirklich heftigst und ich bin auch noch nach Jahren nicht drüber hinweg. Klar, ich kann inzwischen Geschichten von den Süßen erzählen, aber die Tränen schießen immer noch.

Liebe Gabriele, es tut mir furchtbar leid, dass du eine solch schreckliche Erfahrung machen musstest.

Liebe Grüße
Ela (die verkniffene und verbitterte Alte - geändert am 27.3.2011)
mit den Berlinwellis Rambo, Catweazle,"Lucky", Pitti, Tapsy, Krümel, Almi, Joey, Pete und Findus
Immer in meinem Herzen: Peter, Donny, Oscar, Hugo, Flecki, Pauline, Jule, Legov, Olli, Joshua, Blue, Erna, Winnie, Bambam, Ossi, Sylvester, Punky, Sponty, Caruso, Paule, Frieda, Sunny, "Happy", Tweety, Rocky, Eddie, Pebbles, Flöckchen, Lilli, Bubi, Tiffy, Wolke, Wilma, Jäcki, Zappel-Bebbito, Sky,Quatschmohrrübe und Willi


Seiten 1 | 2
 Sprung  

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Datenschutz

Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle: eRecht24.de - Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz